Der MSK Neheim-Hüsten e. V.

 

Der MSK Neheim-Hüsten wurde am 01.07.1967 gegründet. Im November des gleichen Jahres erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister.
Die Mitgliederzahl wuchs stetig und schwankte in den ersten Jahren zwischen 20 und 25 Mitgliedern. Aufkommende Vereinssplitterungen konnten Dank besonnener Vereinsführung verhindert werden. Außerdem konnte man sich von langjährigen Nörglern trennen; somit ist es auch erklärlich, dass heute nur noch zwei Mitglieder aus dem Gründungsjahr im Mitgliederverzeichnis zu finden sind. Ein gesunder Neuaufbau konnte beginnen.

Anfang der achtziger Jahre wurde der Wunsch nach einem eigenen Vereinsgelände immer lauter. Schließlich ergab sich Ende 1983 die Gelegenheit die vorhandene Anlage mit Hilfe der Stadt Arnsberg von den Platzbesitzern zu kaufen. Mit erheblichen Eigenleistungen und finanziellem Aufwand wurde die Minigolfanlage insgesamt publikumsfreundlicher und vereinsträchtiger gestaltet.

Rechtzeitig zur Ausrichtung der DM, Abteilung 1, im Jahr 1987, wurden die Neubaumaßnahmen der Bewirtungs- und Klubräume abgeschlossen. Im Jahr 1995 begannen bereits erste Überlegungen, eine Miniaturgolfanlage auf dem Vereinsgelände zu bauen. Die Miniaturgolfanlage wurde rechtzeitig zum bisherigen Höhepunkt der Vereinsgeschichte, der ersten offiziellen Deutschen Kombinationsmeisterschaft 1998 fertiggestellt.

Der sportliche Werdegang des MSK Neheim-Hüsten vollzog sich zunächst im ostwestfälischen Bereich. Das erste Meisterschaftsturnier wurde 1968 beim langjährig befreundeten Verein des LBV Blau-Gold Lippstadt durchgeführt. Erste sportliche Erfolge stellten sich 1974 ein. Der 1. Herrenmannschaft gelang nach mehreren Versuchen erstmalig der Aufstieg. Als erste Spieler des MSK Neheim-Hüsten qualifizierten sich Franz-Wilhelm Buchheister (Jugend) und Rüdiger Scholz (Herren) für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

In den folgenden Jahren häuften sich diese Qualifikationen. 1978 wurde Klaus Koßmann Deutscher Vizemeister in der Schülerklasse. 1979 errang die Jugendmannschaft des MSK Neheim-Hüsten in der Besetzung Klaus Koßmann, Bernd Assmuth und Christoph Dellmann ebenfalls die Deutsche Vizemeisterschaft in Mainz.

Dieter Becker errang 1980 die Westdeutsche Vizemeisterschaft und nahm an zahlreichen Deutschen Meisterschaften teil. 1987 bei der DM auf der eigenen Anlage wurde Peter Liedhegener 4. und Dieter Becker errang Platz 5.

Im Jahr 1989 stieg die 1. Herrenmannschaft erstmalig in die Bundesliga Nord auf. Bis in das Jahr 1995 blieb sie – ohne Abstieg – in dieser Liga. Bei der DM 1995 in Herten belegte der MSK Neheim-Hüsten Platz 3. Im gleichen Jahr erfolgte der Aufstieg in die Championsliga. Als klarer Außenseiter erfolgte bereits im folgenden Jahr der Abstieg. Die Spieler des MSK Neheim-Hüsten hatten jedoch Erfahrung gesammelt und es wurde der Grundstein zum Kombi-Spielbetrieb gelegt.

Die 1. Seniorenmannschaft wurde in der Besetzung Harald Pietz, Hans-Gerd Runkel und Dieter Becker bei der DM 95 in Bottrop Deutscher Meister. Alfred Strätgen gelang dieses Kunststück ebenfalls in der Seniorenklasse II.

Die 1. Herrenmannschaft errang 1997 und 1998 jeweils Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften und stellte in beiden Jahren mit Andreas Wacker (1997) und Sven Klöckener (1998) den Deutschen Meister in der Einzelwertung der Herren. 1998 erreichte Gabi Kief in der Damenkategorie sowohl den Titel der Westdeutschen als auch der Deutschen Vizemeisterin. 1999 wurde Harald Pietz Deutscher Vizemeister der Senioren und Frank Rüter als erster Spieler des MSK Neheim-Hüsten in den Nationalkader berufen. Die Damen-Mannschaft wurde im Jahr 2000 und 2001 Westdeutscher Meister.

Im Jahr 2001 fand zum dritten mal eine deutsche Minigolfmeisterschaft in Neheim statt.Die deutsche Kombimeisterschaft der Senioren-/innen. Sie war nicht nur sportlich ein Erfolg;Alfred Strätgen wurde Vize-Deutscher-Meister der Seniorenaltersklasse 2 und die Seniorenmannschaft in der Besetzung Helmut Kintscher, Harald Pietz, Dieter Becker und Franz-Josef Berkenkopf erspielte einen guten dritten Platz.Es war vielmehr die fast perfekte Organisation und Durchführung dieser Meisterschaft die den MSK Neheim-Hüsten sehr viel Anerkennung einbrachte.

Weitere deutsche Meisterschaften fanden auf der heimischen Anlage statt.
2003 die Deutsche Jugendmeisterschaft und 2007 die Deutsche Meisterschaft der Damen und Herren. Top Ten Platzierungen der eigenen Starter konnten dabei nicht erreicht werden.

Der Jugendspieler Philipp Lewin wurde 2010 im Russischen Sotchi Mannschaftsweltmeister mit der Deutschen Jugendnationalmannschaft. Ab der Saison 2010/2011 ist er Mitglied des Herren-Nationalkaders.

2010 wurde mit dem Bau von 2 Filzgolfbahnen begonnen, sie wurden im Frühjahr 2011 fertiggestellt.

2011 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften in Neheim statt. Ein großer Erfolg für den MSK. Annika Dellmann und Florian Becker wurden Deutsche Meister im Minigolf. In der Kombination konnte Annika Dellmann ebenfalls den Titel gewinnen. Die Jugendmannschaft des MSK konnte die Bronzemedaille gewinnen.

Bei den Jugend-Europameisterschaften 2011 in Italien wurde Jugendspielerin Annika Dellmann Mannschaftseuropameisterin. Im Einzel konnte sie die Silbermedaille im „Strokeplay“ gewinnen.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2012 in Murnau können die Neheimer Nachwuchstalente 4 Medaillen nach Neheim holen. Max Rosendahl und Florian Becke gewannen jeweils die Silbermedaille im Minigolf in ihrer Altersklasse. Annika Dellmann gewann Silber im Miniaturgolf und die Bronzemedaille in der Kombination. Bei den Jugendweltmeisterschaften in Bad Münder wurde Annika Dellmann Mannschaftsweltmeisterin. Im Einzel konnte sie noch eine Silber- (Strokeplay) und eine Bronzemedaille (Matchplay) gewinnen. Ebenfalls 2012 gelang der ersten Mannschaft des MSK der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Leider konnte man die Klasse nicht halten und stieg direkt wieder ab in die Regionalliga.

Die Schülermannschaft des MSK kann in der Besetzung Melissa Krane, Michaela Krane und Max Rosendahl die Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2013 in Darmstadt-Arheilgen gewinnen. Mit insgesamt drei Gold- und vier Silbermedaillen ist der MSK der erfolgreichste Verein bei der DM. Bei den Jugend-Europameisterschaften 2013 in Portel (Portugal) wird Annika Dellmann Europameisterin im Einzel (Strokeplay). Mit der Mannschaft gewinnt sie die Silbermedaille. Bei der im gleichen Jahr stattfindenden Damen-Weltmeisterschaft in Bad Münder gewann Annika Dellmann 3 Medaillen. Gold mit der Mannschaft und zweimal Bronze im Einzel (Strokeplay und Matchplay). Peter Liedhegener wurde bei den Deutschen Meisterschaften in Ohlsbach Deutscher Vizemeister. Die Seniorenmannschaft des MSK konnte die Bronzemedaille gewinnen.


Aktuelle Kaderspieler des MSK:
Nationalkader: Annika Dellmann, Florian Becker, Philipp Lewin
NBV-Kader: Tim Blöcker, Philipp Lewin, Ralf Knippschild, Peter Liedhegener, Monika Vahle, Michaela Krane, Melissa Krane, Manuel Wächter, Max Rosendahl, René Springob, Lauro Klöckener

 

Der Vorstand setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Christoph Dellmann
2. Vorsitzender: Markus Sodenkamp
Geschäftsführer: Christian Jäink
Kassiererin: Astrid Klöckener
Sportwart: Florian Becker
Jugendwart: Jörg Krane
Presse- und Werbewart: Sven Klöckener